Schlagwörter

, , ,

… für eine November-Grillparty.

Grillen im November? Ist das nicht zu kalt? Wir haben es trotzdem gewagt, waren allerdings auch mit Zelten und Gasheizung gewappnet. Und das Wetter hat herrlich mitgespielt. Es war trocken und nicht zu kalt. Da lobe ich mir den eigentlich, meteorologisch betrachtet, viel zu warmen November.

Über die Party will ich aber gar nicht viel lamentieren, es wird auch keine Rezepte geben (da jeder etwas mitgebracht hat, habe ich die nicht mal – aber lecker war’s), ich möchte euch nur mal kurz meine schnelle Tischdeko vorstellen.

herbstdeko

Beim Stöbern auf dem Dachboden fand ich noch einige alte Windlichter, ansonsten habe ich ein herbstliches Dekoband mit einigen bunten Blättern, Eicheln und Kastanien arrangiert. Das einzige, was ich neu gebastelt habe, waren die mit Blättern versehenen Gläser für Teelichte. Ich dachte, die wären einfach herzustellen, habe dabei aber die Blätter unterschätzt, die einerseits mit sehr niedriger Reiß- bzw. Bröselfestigkeit, andererseits mit hoher Störrischkeit (das Wort gibt es tatsächlich) aufwarteten und mir mein Bastelleben schwer machten.

Eigentlich sollten die Blätter ja nur vom Bastband am Glas gehalten werden. Der Weg, dieses Ziel zu erreichen, erwies sich selbst mit vier Händen als unbeschreitbar. Also versuchte ich, die Blätter mit kleinen Klebefilmröllchen an Ort und Stelle zu halten, doch sie fielen sofort wieder ab. Der nächste Versuch beinhaltete dann Flüssigklebstoff, der leider zu langsam trocknete, als dass das Blatt in Position bleiben wollte. Schließlich haben wir es mit vier Händen, jeweils 3 Gummibändern (beim Überstülpen bröckelte dann so manche Blattecke ab, also fing ich mehrmals mit neuen Blättern von vorn an) und einigen Tropfen Flüssigkleber geschafft, das Bastband um die Blätter zu binden.

So ließ ich die Herbst-Gläser bis zum nächsten Tag stehen, und siehe da: Alles hielt an Ort und Stelle und genau da, wo es sein sollte. Ich schüttete noch etwas Vogelsand hinein, damit die Teelichte einen gewissen Halt bekamen, und dekorierte dann die Tische.

Als die ersten Gäste schon praktisch vor dem Gartenzaun standen, fielen mir die Gummibänder auf, die noch immer pflichtbewusst aber unschön jedes Glas umschlangen. Sie zu entfernen war dann der letzte Akt an meiner ach so schnellen Tischdeko.

Aber schön ausgesehen hat’s, besonders als es dunkler wurde.

Advertisements