Ines' alltägliche Welt

„Sein letztes Rennen“ – ein Spielfilm, den ich sehr empfehlen kann (wird Morgen wiederholt). Es geht um das Leben der Alten und darum, wie sie von den Jungen behandelt werden, die sich um sie sorgen, sich um sie kümmern, sich für sie verantwortlich fühlen.

Ich erlebe es selber gerade, wie schnell man in diese Schiene gerät, in der man doch nur helfen möchte und es gut meint. Und dann wundert man sich, dass die Alten einem nicht dankbar sind. Dass sie die Hilfe, die man ihnen geben will, nicht annehmen wollen. Man versteht es nicht. Und wer an diesem Punkt nicht darüber nachdenkt, der wird es wohl nie verstehen.

Es stimmt: Alte Menschen können Unterstützung gebrauchen. Aber nicht jeder Alte ist gleichzeitig wirklich hilfsbedürftig. Viel mehr sehnen sie sich nach Achtung, nach Akzeptanz, nach dem Gefühl, dazuzugehören. Und den Jüngeren fällt es meist schwer, ihnen das zu zeigen oder…

Ursprünglichen Post anzeigen 357 weitere Wörter

Advertisements